Resilienz

 

Wir erleben eine Zeit der Extreme, bei der "NOCH NIE" eine sehr häufig verwendete Formulierung ist. Veränderung ist und wird zum Dauerthema in allen Branchen.

 

Wie reagieren Unternehmen auf die Steigerung der Dynamik und auf die zunehmende Ungewissheit? 

 

Einige versuchen, höchste Effizienz und Effektivität mit immer weniger Reserven zu realisieren und riskieren dabei, dass es sehr schnell zu gravierenden betrieblichen Instabilitäten kommen kann, bzw. dass schon kleine externe Störungen voll durchschlagen. Lassen Sie es nicht so weit kommen. Überdenken Sie die Strukturen und Prozesse im Unternehmen kritisch und fragen z.B.:

  • Wie kann man arbeitsteilige Prozesse so gestalten, dass sich Wachheit statt Routine einstellt?
  • Wie erkennt man die Stellen in den Prozessen, die im Ausnahmefall zum Problem werden?
  • Wie fördert man die Initiative, bestehende Prozesse und Abläufe zu hinterfragen und bereits im Regelbetrieb auch für die besonderen Situationen vorauszudenken?
  • Wie erreicht man eine "Krisen-Fitness"?
  • Wie erhält bzw. steigert man die "Resilienz" einer Organisation?

 

Resilienz meint hier eine Stabilität aus sich heraus, die auch dann noch greift, wenn das Unternehmen außerhalb des regulären Betriebs seine Leistung erbringen bzw. in den Regelbetrieb zurückfinden muss.

 

Interessiert? Dann lesen Sie hier mehr: Schon resilient?!

  

Im Themenkomplex "Zuverlässigkeitsorganisation und Resilienz" arbeiten wir bevorzugt mit unserem Netzwerkpartner S|A|T. Das wissenschaftlich fundierte Vorgehen von lean up! trägt hier zentral zur Tool Entwicklung bei.